Liebe Patient*innen,

ich freue mich, dass Sie zu meiner Praxis gefunden haben.

Da meine Patient*innen feste Behandlungstermine erhalten, sind die Wartezeiten vor der Behandlung auf ein Minimum reduziert. Rufen Sie zur Terminvereinbarung einfach unter +49 (0)2171 / 345 459 an oder schreiben Sie mir einfach eine kurze E-Mail.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich während meiner Behandlungen nicht ans Telefon gehe, damit ich mich ungestört meinen Patienten widmen kann. Hinterlassen Sie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer auf Band und ich werde mich umgehend bei Ihnen melden.

Praxis für Osteopathie Siegmund Pandel

ehemals Osteopathie Eva Kracke

Es kann immer mal etwas dazwischen kommen, aber bitte sagen Sie Ihren Termin rechtzeitig, mindestens jedoch 24 Stunden vor der geplanten Behandlung! Sie helfen damit anderen Patient*innen, die gerne einen freigewordenen Termin wahrnehmen würden. Bei nicht fristgerechter Absage des Termins kann Ihnen dieser in Rechnung gestellt werden. 

Für eine osteopathische Behandlung ist eine Dauer von 50-60 Minuten vorgesehen.

Die Kosten werden als Heilpraktikerleistung nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH) abgerechnet und betragen je nach Beschwerdebild 85 – 95 Euro.

Viele private Krankenversicherungen sowie Beihilfe- und Zusatzversicherungen übernehmen die Behandlungskosten für Osteopathie entsprechend ihren Vertragsvereinbarungen vollständig oder teilweise.

Ein Großteil der gesetzlichen Krankenkassen erstattet die Kosten für eine osteopathische Behandlung anteilig. Dafür verlangen einige gesetzliche Krankenkassen ein Privatrezept oder eine formlose Empfehlung Ihres behandelnden Arztes.

Voraussetzung für die anteilige Kostenübernahme durch gesetzliche Krankenkassen ist, dass die Therapeut*innen in einem anerkannten Verband für Osteopathie gemeldet sind und eine Mindestanzahl von 1350 Ausbildungsstunden absolviert haben.

Mit meiner Ausbildung bei der “International Academy of Osteopathy“ und der Mitgliedschaft bei der “Berufsvereinigung für heilkundlich praktizierte Osteopathie e.V. (hpO)“ erfülle ich beide dieser Kriterien.

Die Rechnung für die osteopathische Behandlung bezahlen Sie zunächst selbst und reichen diese (zusammen mit einem Privatrezept) im Original bei Ihrer Krankenkasse ein.

Eine Kostenübernahme der Krankenkasse kann ich leider nicht gewährleisten. Bitte informieren Sie sich vor Beginn der Behandlung bei Ihrer Versicherung über die Erstattungsmöglichkeiten.

Bei Fragen helfe ich Ihnen gerne weiter.

Scroll to Top